Vielfalt entscheidet – Diversity in Leadership

Logo Endversion vector DC Vielfalt entscheidetMit „Vielfalt entscheidet – Diversity in Leadership“ setzen wir das Thema Vielfalt in Führungspositionen privater und öffentlicher Institutionen in Berlin auf die öffentliche und politische Agenda. Wir erheben und veröffentlichen Daten und decken die negativen Konsequenzen des Repräsentationsdefizits in Führungspositionen im Kontext des demographischen Wandels, der Frage nach Chancengleichheit in der Gesellschaft und der Leistungsfähigkeit der Institutionen auf. Mit interaktiven Methoden bringen wir Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammen, um von Vorreitern zu lernen, Rassismus zu bekämpfen und die interkulturelle Öffnung in Führungsetagen voranzutreiben. Vielfalt entscheidet ist eingebettet in europäische und lokale Partnerschaften und ein Leuchtturmprojekt von Citizens For Europe.

WAS WIR TUN:

Das Repräsentationsdefizit in Führungsetagen ist Ausdruck mehrdimensionaler, struktureller Ausschlüsse und kann nur durch systematische Ansätze angegangen werden – dies machen wir uns zum Auftrag: Wir forschen zu Vielfalt in Führung, entwickeln Ansätze zur Erhebung von Gleichstellungsdaten, treten in Hintergrundgespräche an Politiker*innen heran und entwickeln mit unserem Netzwerk Forderungen und Ansätze zum Aufbau inklusiver Institutionen, Organisationen und Unternehmen. Dabei orientieren wir uns am Leitbild einer auf Gleichstellung basierenden Gesellschaft und lernen sowohl vom Gendermainstreaming als auch von unseren europäischen Partnern.

WAS WIR ANBIETEN:

Unsere Analysen, Workshops und Vorträge richten sich sowohl an Verwaltungen & Unternehmen als auch an zivilgesellschaftliche Akteure & Aktivist*innen, die gemeinsam am Ziel einer inklusiven Gesellschaft arbeiten.

Wir verfügen über jahrelange Erfahrung in kollaborativen Ansätzen, Workshop Facilitation und Veranstaltungsplanung und entwickeln maßgeschneiderte Konzepte für Ihre Anfrage.

Wir sind Expert*innen in dem was wir tun. Für alle verbleibenden Fragen, können wir auf unser stetig wachsendes Netzwerk an Partner*innen zurückgreifen.

Gerne stellen wir Ihnen unsere Kompetenzen zur Verfügung – sprechen Sie uns an!

Mehr Infos auf unserer Webseite www.vielfaltentscheidet.de

Hintergrund

Vielfalt entscheidet – Diversity in Leadership ist aus einer Adaption des Projektes DiverseCity onBoard entstanden, welches von der Maytree Foundation 2008 in Toronto, Kanada ins Leben gerufen wurde. Ziel des Projektes war es qualifizierte People of Color in Entscheidungsgremien von Vereinen, Unternehmen und Stiftungen zu vermitteln. Im Fokus standen dabei lokale Akteur_innen wie bspw. Kultureinrichtungen, Sportvereine, der Nahverkehr oder auch soziale Einrichtungen, welche urbane Dienstleistungen zur Verfügung stellen. Der Maytree Foundation ist es dadurch gelungen in Toronto über 500 qualifizierte People of Color in Entscheidungsgremien zu vermitteln. Citizens For Europe hat gemeinsam mit DeutschPlus 2014 Vielfalt entscheidet – Diversity in Leadership ins Leben gerufen, um von diesem Ansatz zu lernen und ihn auf Deutschland zu übertragen.

Über zwei Jahre haben wir uns dafür im Rahmen einer europäischen Lernpartnerschaft mit Projekten aus sieben europäischen Ländern ausgetauscht und in zwei Vorab-Studien den Bedarf nach mehr Vielfalt in Entscheidungsgremien von öffentlichen und privaten Institutionen in Berlin bestätigt.

Eine Projektdokumentation der europäischen Lernpartnerschaft finden Sie hier:

Pressemitteilung zum 1. Deutsche Diversity-Tag 10.06.2013

Zur englischen Site des Projekts: DiverseCity onBoard Europe – GRUNDTVIG European Learning Exchange

Workshop: Erfolgreiches Diversity Management am Beispiel innovativer IT-Unternehmen

Im Rahmen der First Monday Challenge von Leadership Berlin laden das British Council Berlin und der Verein Citizens For Europe zu einem interaktiven Workshop ein.

2. Dezember 2013,  18.30 – 21 Uhr, Alexanderplatz 1 beim British Council Berlin (4.OG)

First Monday Challenge

Zur Dokumentation des Workshops(pdf), und weiteren Bildern

Diversity Management in Unternehmen und Institutionen ist ein wichtiger Faktor für unternehmerischen Erfolg und gesellschaftlicher Akzeptanz. Sowohl die Repräsentanz der pluralen Gesellschaft als auch der Mehrwert von unterschiedlichen Erfahrungen und Wissen trägt dazu bei. Der richtige Umgang mit und die Moderation von Vielfalt stellt jedoch immer noch eine große Herausforderung dar und die Vernetzung und der Austausch von good practices findet kaum statt.

Neben den Ergebnissen der Studie Digitale Start-ups als Arbeitgeber für Menschen mit Migrationshintergrund wird das Berliner IT-Unternehmen WOOGA sein „Erfolgsgeheimnis Internationalität“ präsentieren, mit einer thematischen Einführung durch British Council Berlin.

Im Workshop diskutieren die Teilnehmenden wie die Erfahrungen und Methoden von WOOGA auf andere (landeseigene) Unternehmen, Wohlfahrtsverbände, Kulturinstitution und Verwaltung übertragen werden können. Gemeinsam wollen wir mit den Teilnehmenden Übertragungsmodelle erarbeiten und den Weg für eine zukünftige Zusammenarbeit der Akteure legen.

Eine Veranstaltung von:

logo_leadership_mit-slogan_2013-04-29 (1)British_Council_Logo200dpi CFE e.V

 

Projektplanung: Vielfalt entscheidet! Berlin

 

Auf Einladung von DeutschPlus und Citizens For Europe trafen sich am 10. April über 30 Akteure aus öffentlichen & privaten Institutionen und der Zivilgesellschaft, um das Projekt DiverseCity onBoard kennenzulernen und gemeinsam Ideen und Strategien für dessen Adaptation in Berlin zu erarbeiten und in Zukunft zu begleiten.

DiverseCity Dokumentation Info-Treffen


Studie zu Vielfalt in Berliner Führungsgremien

Mitte des Jahres startete Citizens For Europe eine kleine, nicht repräsentative Umfrage unter großen Berliner öffentlichen und privaten Arbeitgebern, mit dem Ziel einen Eindruck davon zu gewinnen, wie vielfältig die Berliner Führungsetagen sind. Das Ergebnis: Die überwältigende Mehrheit der Vorstände, Kuratorien und Geschäftsführungen sind fast ausschließlich weiß und deutsch. Migranten, deren Nachfahren und People of Colour sind praktisch nicht vertreten. In Berlin haben 13% der Bevölkerung keinen deutschen Pass und noch deutlich mehr haben internationale Wurzeln. Wie kann es sein, dass sich diese Vielfalt der multikulturellen Stadt Berlin nicht in den Führungsgremien widerspiegelt?

Genau das wollen wir in der ersten Phase der lokalen Umsetzung von DiverseCity herausfinden. Gemeinsam mit dem Institut für Technik und Gesellschaft der TU Berlin, der Initiative Selbstständiger Migrantinnen (ISI e.V.) und dem Verein Eine Welt der Vielfalt e.V. wird CitizensFor Europe eine umfangreiche Studie zu Vielfalt in Führungsgremien durchführen. In der Studie sollen öffentliche Unternehmen, öffentlich subventionierte Vereine und Kulturinstitutionen sowie Bildungseinrichtungen untersucht werden. Ziel ist,belastbare Informationen über den Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund in den jeweiligen Führungsebenen zu ermitteln. Darüber hinaus sollen die spezifischen Hürden aufgedeckt werden, die Menschen mit Migrationshintergrund bislang aus den meisten Führungsebenen ausschließen. Damit wollen wir die ‘gläserne Decke’ für Menschen mit Migrationshintergrund sichtbar machen, aber auch die Bedingungen ausloten unter denen eine vielfältige Führung einen wirtschaftlichen Nutzen hat.

Die Datenerhebung ergänzt eine Studie, die der Senat momentan innerhalb der Verwaltung durchführt, um eine Grundlage für die Umsetzung des Integrations- und Partizipationsgesetzes zu ermitteln.

Citizens For Europe hat gemeinsam mit seinen Partnern im September einen Finanzierungsantrag für die Studie beim Senat gestellt. Wir drücken die Daumen und hoffen möglichst schnell mit der Umsetzung der Studie beginnen zu können!