Demokratische Innovationen in der Jugendarbeit

DIYW Team Photo Meeting in Barcelona in October 2021

Demokratische Innovationen in der Jugendarbeit

Förderung des Engagements und der Beteiligung von Jugendlichen am demokratischen Leben


Während verschiedene Innovationen zur Demokratisierung zeitgenössischer Demokratien auf verschiedenen Ebenen der Entscheidungsfindung erdacht, entworfen, erprobt und sogar institutionalisiert wurden (z. B. Bürgerversammlungen, Bürgerhaushalte, deliberative Umfragen etc.), spielen diese demokratischen Innovationen (DIs) in der Jugendarbeit und der non-formalen Bildung bis heute keine Rolle. Das Projekt DIYW (Democratic Innovations in Youth Work) zielt darauf ab, das Problem der Demokratieverdrossenheit anzugehen, indem es didaktische Materialien entwickelt, erprobt und verbreitet, die Jugendarbeiter:innen und Trainer:innen in der demokratischen Bildung sowie Lehrer:innen an Schulen dabei unterstützen, jungen Menschen das Thema “Demokratische Innovationen” mit Hilfe von Methoden der nicht-formalen Bildung näher zu bringen.

Kontext

Die aktuellen demokratischen Institutionen und ihre Ausgestaltung werden durch verschiedene Phänomene herausgefordert, z. B. rechtsradikale Populisten an der Macht, steigendes Misstrauen der Bürger, Fake News, sinkende Wahlbeteiligung, aber auch durch die Digitalisierung oder soziale Ad-hoc-Bewegungen. Junge Menschen sind besonders betroffen, da viele von ihnen in einer voll digitalisierten Welt aufwachsen, sich jenseits von Institutionen politisch engagieren oder das Ziel von Manipulation und Desinformation sind.

"Die Entwicklung neuer außerparlamentarischer Mechanismen und hoher Standards für demokratische Partizipationsprozesse scheint der beste Weg zu sein, um glaubwürdig auf die Forderung der Bürger, insbesondere der Jugend, zu reagieren, regelmäßiger an öffentlichen Entscheidungen beteiligt zu werden", erklärt Katarzyna Klimowicz, europäische Projektmanagerin bei Citizens For Europe. Wir brauchen vor allem inklusivere und deliberative Formen der Entscheidungsfindung, um die Blasenbildung in sozialen Netzwerken und die populistische Instrumentalisierung sozialer Gräben zu vermeiden."

Das Projekt

Das Projekt DIYW (Democratic Innovations in Youth Work) beschäftigt sich mit der Frage, wie Demokratien in Zukunft funktionieren könnten und welche Fähigkeiten junge Menschen brauchen, um diese Zukunft mitzugestalten. Es zielt darauf ab, sie dabei zu unterstützen, aktive, kritische und direkt involvierte Bürger:innen zu werden, indem es ihre demokratischen Fähigkeiten entwickelt und das kritische Denken der Jugendlichen gegenüber ihrer Beteiligung an Entscheidungsprozessen, digitaler und direkter Demokratie sowie den Risiken populistischer Instrumentalisierung fördert. Das Projekt zielt darauf ab, ihr Bewusstsein für demokratische Innovationen zu schärfen, die nicht nur für ihr eigenes außerparlamentarisches Engagement im demokratischen Leben, sondern generell für eine partizipativere und inklusivere Gesellschaft sorgen.

Videos und Trainings für Demokratie

Unsere strategische Partnerschaft wird von 4 zivilgesellschaftlichen Organisationen und Sozialunternehmen initiiert - Citizens For Europe (DE), DeGeDe (Deutsche Gesellschaft für demokratische Bildung - DE), ACPJ (Catalan Association of Youth Policies Professionals - SP) und CCE (Center for Citizenship Education - PL).

DIYW bringt Jugendarbeiter:innen, Lehrer:innen, zivilgesellschaftliche Akteur:innen, junge Menschen sowie Expert:innen für demokratische Innovationen und Filmemacher:innen zusammen. Gemeinsam werden sie produzieren:

  • "Videos for Democracy", eine Serie von 9 pädagogischen Kurzdokumentationen, die demokratische Innovationen (z. B. Bürgerversammlungen, E-Petitionen, Bürgerhaushalte, deliberative Abstimmungen, Bürgerjurys, etc.) und inspirierende Geschichten von Menschen, die an deren Gestaltung und Umsetzung teilgenommen haben, zeigen;
  • Ein didaktischer Leitfaden für Jugendarbeiter:innen und Lehrer:innen, der erklärt, wie man das Thema DIs in der Jugendarbeit mit Hilfe der didaktischen Videos und nicht-formalen Bildungsmethoden einführt;
  • Ein "Train the Democracy trainer" - methodischer Trainingskurs, um Jugendarbeiter:innen und Schullehrer:innen mit den notwendigen Skills und dem Wissen auszustatten, um die Videos und den didaktischen Leitfaden zu nutzen.

Alle gemeinsam entwickelten Ergebnisse werden auf gründlicher Sekundär- und Feldforschung basieren und anschließend in einer realen Arbeitsumgebung von jungen Menschen, Jugendarbeiter:innen und Lehrer:innen getestet. Sie werden in fünf verschiedenen Sprachen (Englisch, Deutsch, Polnisch, Spanisch und Katalanisch) zur Verfügung stehen und über eine interaktive Multimedia-Online-Plattform frei zugänglich sein sowie auf einer Abschlusskonferenz präsentiert werden, die in jedem Partnerland (Deutschland, Polen, Spanien) stattfinden wird.


Gefördert von

Partnerorganizationen

assoziierte Partnerorganizationen



ANDERE PROJEKTE

April 28, 2021
DIYW Team Photo Meeting in Barcelona in October 2021

Demokratische Innovationen in der Jugendarbeit

Demokratische Innovationen in der Jugendarbeit

Förderung des Engagements und der Beteiligung von Jugendlichen am demokratischen Leben

Während verschiedene Innovationen zur Demokratisierung zeitgenössischer Demokratien auf verschiedenen Ebenen der Entscheidungsfindung erdacht, entworfen, erprobt und sogar institutionalisiert wurden, spielen diese demokratischen Innovationen in der Jugendarbeit und der non-formalen Bildung bis heute keine Rolle. Das Projekt DIYW (Democratic Innovations in Youth Work) zielt darauf ab, das Problem der Demokratieverdrossenheit anzugehen, indem es didaktische Materialien entwickelt, die Jugendarbeiter:innen und Lehrer:innen an Schulen dabei unterstützen, jungen Menschen das Thema “Demokratische Innovationen” näher zu bringen.
September 8, 2018
CHIEF Feature Image

Internationales Projekt CHIEF

CHIEF - Auf dem Weg zu einer inklusiveren kulturellen Bildung

Gestaltung Multi-Stakeholder-Partnerschaften, um Veränderungen anzustoßen

Das europäische CHIEF-Projekt baut einen Dialog zwischen jungen Menschen, Forscher*innen, Bildungsfachleuten, politischen Entscheidungsträger*innen, Community Leaders und Aktivist*innen der Zivilgesellschaft auf, um eine Zukunft Europas zu ermöglichen, die auf inklusiveren Vorstellungen von kulturellem Erbe und kultureller Identität beruht. Citizens For Europe begleitete methodisch Multi-Stakeholder-Prozesse und eine Reihe von Workshops, um ein nachhaltiges Umfeld für den Dialog zwischen diesen Akteuren zu schaffen und wirksame politische Empfehlungen auf lokaler und europäischer Ebene zu entwickeln.
September 1, 2018

WAHLRECHT FÜR ALLE

Wahlrecht für Alle

Wir fordern das Wahlrecht jenseits der Staatsbürgerschaft!

In Berlin sind mehr als 700.000 Einwohner*innen bei der Wahl vom Abgeordnetenhaus und bei Volksentscheiden ausgeschlossen, nur weil das Berliner Wahlrecht an die Staatsangehörigkeit geknüpft ist. Das Berliner Bündnis „Wahlrecht für Alle“ macht seit 2011 auf diese Ungerechtigkeit aufmerksam und setzt sich für die politische Teilhabe aller Berliner*innen jenseits der Staatsbürgerschaft ein. Deshalb fordern wir das regionale und nationale Wahlrecht für EU-Bürger*innen und Drittstaatsangehörige* sowie das lokale und kommunale Wahlrecht für Drittstaatsangehörige.
August 31, 2018

Theaterprojekt NiCeR

NiCeR - Empowering local and newcomer youth

Using theater to strengthen youth participation in local life

Von Dezember 2015 bis November 2017 nutzte das zweijährige NiCeR-Projekt das Theater und die Kraft des Geschichtenerzählens. In Berlin kamen 30 junge Menschen aus Berlin, dem Kosovo, Syrien und Afghanistan zusammen, kreierten und spielten das Musical What the Volk?! basierend auf Identität, Zugehörigkeit, Migration und der Kraft der Sprache. Dasselbe Projekt wurde auch in 6 europäischen Partnerstädten repliziert: Rom, Brüssel, Sevilla, Timisoara, Liverpool, Nikosia. In Berlin arbeitete Citizens For Europe gUG mit dem Theater X zusammen, einem selbstorganisierten Community-Theater.
August 30, 2018

You and Me – Ein Jugendfilmprojekt

You and Me - Stärkung der Landjugend

Ein Jugendfilmprojekt für eine neue europäische Erzählung

Das Jugendfilmprojekt You and Me brachte 9 Jugendliche zusammen, die in den ländlichen Gebieten Spaniens, Griechenlands und Deutschlands aufgewachsen sind. Sie schnappten sich eine Kamera und erzählten ihre eigenen Geschichten jenseits der Medienwirbel und Stereotypen, die in den letzten Jahren die Mainstream-Erzählung in der Europäischen Union dominiert haben. Nach der Teilnahme an einem Filmtraining reisten siedurch die ländlichen Gebiete von Brandenburg (Deutschland), Lesbos (Griechenland) und Aragón (Spanien), wo sie andere Jugendliche über ihr Leben in den ländlichen Gebieten, ihre Träume und alltäglichen Herausforderungen interviewten.